info-pflegegeld

Infos zum Pflegegeld

Was versteht man unter Pflegegeld?

Unter Pflegegeld versteht man eine monatliche Sozialleistung der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung für anerkannt Pflegebedürftige, die sich zu Hause von Angehörigen, Bekannten oder Freunden pflegen oder betreuen lassen.
Voraussetzung für Pflegegeld als Leistung der Pflegekassen ist, dass der Versicherte eine anerkannte Pflegestufe hat, der Pflegegrad zugeordnet werden kann und die häusliche Pflege allein durch Angehörige, Freunde oder andere nicht-professionelle Pflegepersonen sichergestellt ist.

Das Pflegegeld kann auch mit ambulanten Pflegesachleistungen kombiniert werden. Im Zuge der Pflegestärkungsgesetze erhalten fast alle Pflegebedürftigen zumeist höhere Leistungen.
Das Pflegegeld wird von der Pflegekasse direkt an den Pflegebedürftigen ausgezahlt, nicht an die Person, die die Pflege des Pflegebedürftigen übernimmt. Der Pflegebedürftige darf hier frei über das Pflegegeld verfügen, allerdings ist es vom Gesetzgeber als finanzielle Anerkennung für die pflegende Person vorgesehen.

  • Das Pflegegeld, das der Pflegebedürftige von der Pflegekasse für seine Pflege ausgezahlt bekommt, richtet sich nach dem jeweiligen Pflegegrad.
  • Bei Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege wird die Hälfte des Pflegegeldes weitergezahlt, sofern die Pflege von einem professionellen Pflegedienst übernommen wird.
  • Bei der Kurzzeitpflege wird die Hälfte des Pflegegeldes bis zu acht Wochen pro Jahr weitergezahlt.

Pflegegeld beantragen?

Direkt das Pflegegeld beantragen ist nicht möglich. Um dafür Leistungen der Pflegeversicherung zu erhalten, muss zunächst ein entsprechender Antrag bei der zuständigen Krankenkasse gestellt werden. Nach Antragstellung wird von einem Gutachter des medizinischen Dienstes der Krankenversicherung die Einteilung in die Pflegegrade vorgenommen.

Bei Unterbringung in einem Pflegeheim entfällt der Anspruch auf Pflegegeld. Bei Aufenthalt in anderen Ländern wird das Pflegegeld von bis zu sechs Wochen weiter gezahlt, bei vorübegehenden Auslandsaufenthalt.
Das Pflegegeld ist kein Einkommen und kann weder auf die Rente, noch auf die Rente wegen Erwerbsminderung angerechnet werden. Bei einem stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus wird das Pflegegeld für weitere vier Wochen gezahlt.

Infos zum Pflegegeld

Das könnte dir auch gefallen